REFOWAS Abschlusskonferenz

Am 19. März 2018 findet die Abschlusskonferenz des BMBF geförderten Forschungsprojektes ´REFOWAS - Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen´ in Berlin statt.

Mit der Agenda 2030 hat sich die Bundesregierung zu den UN-Sustainable Development Goals bekannt, die unter Ziel 12.3 fordern, die Lebensmittelabfälle bis 2030 auf Einzelhandels- und Verbrauchsebene zu halbieren und Nahrungsmittelverluste – einschließlich Nachernteverluste – entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu verringern. Strategien, Leitlinien und Handlungsoptionen für eine effiziente Reduktion von Lebensmittelverlusten sind daher von großer Bedeutung.

Das Forschungsprojekt REFOWAS startete im Juni 2015 mit einer Laufzeit von drei Jahren. Ziel des Projektes ist es, Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln in Bezug auf die Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu identifizieren und Handlungsoptionen aufzuzeigen. Neben einer Betrachtung der Stoffströme und Umweltwirkungen des gesamten Bereichs der Agrar- und Ernährungswirtschaft bis zu den privaten Haushalten, werden im Projekt die Lebensmittelverluste und -abfälle in den Fallstudien „Obst und Gemüseerzeugung“, „Bäckereien“, „Schulverpflegung“ mittels Befragungen, Expertengesprächen und Messungen vor Ort untersucht. Außerdem wird das Verbraucherverhalten in den privaten Haushalten im Rahmen einer sozialempirischen Studie analysiert.
Auf der REFOWAS-Abschlusskonferenz werden die Projektergebnisse vorgestellt und diskutiert. Nähere Informationen zur Tagesordnung und zur Anmeldung ab Dezember hier auf der Website.

Hilfen für die Schulverpflegung

In der letzten Phase des Forschungsprojektes entwickeln wir im Modul „Schulverpflegung“ praxistaugliche Hilfen, Aktionen, Materialien und Instrumente für Ganztagsschulen, Küchen und Caterer. Mit diesem Aktionspaket werden die zentralen Akteure der Schulverpflegung angesprochen: Schulleitungen, alle Typen von Verpflegungsanbietern, Lehrer und Lehrerinnen, pädagogische Fachkräfte (OGS), Schüler und Schülerinnen sowie Schulträger und Eltern

 

Ein Kompendium bietet Wissen und Hintergründe, Problemanalyse, Handlungsempfehlungen und Lösungsmöglichkeiten gegen Speiseabfälle. Für den praktischen Alltag wird es Hilfen für das Küchenmanagement (Küchenleitungen, Servicepersonal, Ausgabepersonal) geben, wie etwa Erklärfilme, Aufsteller und Befragungsvorlagen. Mit einem Online-Auswertungstool können Schulen, Küchen und Caterer ihre Abfalldaten selbst auswerten. Die Ergebnisse ermöglichen es, eigene Lösungen gegen Speiseabfälle zu entwickeln, wie etwa die Optimierung des Speiseplans oder die Reduzierung von Produktionsmengen. Mit den Aktionsvorschlägen für die Schulmensa werden Schülerinnen und Schüler angesprochen und mit Bildungsmaterialien können Lehrkräfte das Thema der Lebensmittelabfälle in den Unterricht einbinden. Eltern und Öffentlichkeit werden über Info- und Elternbriefe einbezogen.

Auf der Abschlusskonferenz des Forschungsprojektes REFOWAS am 19. März 2018 in Berlin werden die Hilfen, Materialien und Instrumente einer größeren Öffentlichkeit vorstellt und können dann kostenlos auf dieser Seite als Download abgerufen werden.

 

Hilfen, Materialien und Instrumente sind ab 19. März 2018 hier abrufbar!

Für Ihre Fragen steht Ihnen die Verbraucherzentrale NRW zur Verfügung: Frank Waskow, Tel. 0211-3809-158

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakt

Projektkoordination:

 

Dr. Thomas G. Schmidt

Institut für Ländliche Räume

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Bundesallee 50

38116 Braunschweig

 

Tel.: +49 (0)531 596 – 5507

Fax: +49 (0)531 596 - 5599

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Forschungsprojektes „REFOWAS“ Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen - Maßnahmen, Bewertungsrahmen und Analysewerkzeuge sowie zukunftsfähige Ansätze für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln unter Einbindung sozio-ökologischer Innovationen. Die Abkürzung „REFOWAS“ steht für “Pathways to Reduce Food Waste”. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Forschungsprojekt!

Aktuelle Infos:

REFOWAS-Ergebnisse präsentiert als 'Zahl der Woche' des Bundesministerium für Bildung und Forschung, hier

Vorstellung des REFOWAS-Projektes auf der Sardinia 2017, hier (Bildergebnis für Flag UK)

Neue REFOWAS-Pressemitteilung: Lebensmittelabfälle wirkungsvoll reduzieren, hier

Präsentation auf der SustEcon Conference zu Lebensmittelverlusten bei Obst und Gemüse, hier (Bildergebnis für Flag UK)

Foto: (c) TheStockCube/ fotolia.com